Hängeschränke für den Campervan selber zu bauen ist gar nicht so kompliziert wie man denkt und sie werden uns viel zugänglichen Stauraum bieten. In den Hängeschränken möchten wir unsere Klamotten, sowie einen Teil unserer Küchenausrüstung und allerhand Kleinkram verstauen. Praktische Oberschränke sollten in keinem Van fehlen, denn sie bieten viel Stauraum, ohne dabei die Bewegungsfreiheit im Wohnbereich einzuschränken.

Einkaufsliste für Hängeschränke im Campervan selber bauen

Anleitung zu Hängeschränken im Campervan selber bauen

Maße der Hängeschränke

Beim Van Ausbau gilt immer: erst planen, dann bauen. Wir haben uns vor dem Bau lange überlegt, welche Maße unsere Hängeschränke haben sollen. Die Schränke sollen in den hinteren Teil des Vans, über das Bett kommen und vorne an der Nasszelle enden. Wir möchten auf unserem Bett noch aufrecht sitzen können und deswegen dürfen die Hängeschränke nicht zu tief sein. Außerdem sollen sie auch nicht zu weit in den Camper reinragen, denn dann schränken sie den Wohnraum ein.

Wir hatten das Glück, unseren Van in einer Halle auzubauen und neben unserem Van stand noch ein anderer Sprinter, welcher von einem Tischler ausgebaut war. Die Größe der Hängeschränke darin hat uns gut gefallen und so konnten wir uns an diesen Maßen orientieren. Uns ist bei unserem letzten Van Ausbau nämlich aufgefallen, dass man sich bei manchen Sachen schnell verschätzt und auf einmal ist der Hängeschrank dann viel größer als gedacht.

Unsere Hängeschränke im Campervan haben die folgenden Maße:

  • Länge: Hängeschrank 1: 1,60 Meter, Hängeschrank 2: 2,20 Meter
  • Tiefe / Breite: 30 cm
  • Höhe: 35 cm

Rückwand der Hängeschränke

Die Rückwand unserer Hängeschränke wird aus einer mit Filz bezogenen PVC-Platte bestehen. Eine Verkleidung aus Holz würde eventuell Stauraum wegnehmen, geht nur unnötig ins Gewicht und man sieht sie sowieso nur wenn man den Schrank aufmacht. Da wir noch genug Filz übrig haben und das reine Armaflex auch nicht ganz so schön finden, schneiden wir die originale Plastikverkleidung des Ducatos auf unser Maß zu, beziehen diese mit Filz und bringen sie anschließend wieder an der Fahrzeugwand in seiner ursprünglichen Position an.

Nietmuttern setzen

Unsere Hängeschränke sollen stabil im Fahrzeug befestigt werden. Benutzt man nur einfache Blechschrauben könnten sich diese mit der Zeit lösen, besonders bei vielen Schlaglöchern oder einer starken Bremsung. Auch im Falle eines Unfalls sollen die Hängeschränke an Ort und Stelle bleiben. Aus diesem Grund befestigen wir die Hängeschränke, wie auch unsere restlichen Möbel im Van, mit Nietmuttern in der Fahrzeugkarosserie. Die M5/M6 Nietmuttern haben wir schon im Voraus mittels einer Nietmutternzange auf die entsprechende Höhe in die Holme eingesetzt und daran dann unsere Unterkonstruktion befestigt, woran auch unsere Decken- und Wandverkleidung verschraubt ist. Die passenden Löcher dafür, findet man beim Fiat Ducato meistens schon fertig in den Holmen.

Wenn die Deckenverkleidung erstmal dran ist geht das Einsetzen der Nietmuttern nicht mehr so einfach, ohne die komplette Verkleidung wieder abzunehmen. Daher haben wir uns dafür entschieden alle Nietmuttern vorher einzusetzen und die Schränke schon am Anfang unseres Ausbaus zu planen. Allerdings ist es auch nicht so leicht im Voraus zu wissen, wo genau der Hängeschrank sein wird. Vor allem, wenn noch nicht einmal das Bett steht. Deswegen in diesem Falle lieber die Deckenverkleidung noch einmal komplett abnehmen, als den Hängeschrank falsch zu dimensionieren.

Anschließend befestigen wir das Profilholz unserer Deckenverkleidung wieder an der Decke und bohren an den Stellen für die Nietmuttern ein Loch, um daran dann später unseren Hängeschrank zu befestigen.

Grundgerüst bauen

Manche Ausbauer bauen die Hängeschränke aus Sperrholzplatten, meist aus Pappelsperrholz oder aus Birke Multiplex. Unserer Meinung nach geht das ziemlich in’s Gewicht und so bauen wir unsere Hängeschränke lieber aus Unterkonstruktionsholz, welches wir dann mit Pappelsperrholz verkleiden. Wir haben pro Schrank insgesamt drei Nietmuttern an der Decke gesetzt und drei weitere in der Seitenwand. Daran befestigen wir nun auf der Deckenverkleidung eine Holzlatte in der entsprechenden Länge, wie lang auch unser Hängeschrank werden soll. Die Holzlatte ist mit der Nietmutter in der Fahrzeugkarosserie befestigt und die Schraube ist so lang, dass sie auch durch das Profilholz und die darunter liegende Unterkonstruktion geht. Die zweite Holzlatte an der Wand auf dem Filz anzubringen ist etwas einfacher, da hier die Konstruktion nicht ganz so dick war wie an der Decke. Die beiden Holzlatten werden nun die Basis für unseren ersten Schrank bilden.

Im nächsten Schritt werden die Wand- und Deckenleiste miteinander vebunden, so dass ein Gerüst entsteht. Eine weitere lange Holzleiste (gleiche Länge wie die anderen beiden) vorne, sowie zwei Verbindungen (eine von oben und eine von der Seite) sollen das Gerüst von unserem Hängeschrank ergeben. Mit dem Massband messen wir aus, wie lang die untere sowie die obere Verbindung sein müssen und sägen diese möglichst genau zu. Die Querverbindungen geben gleichzeitig die Größe der Schrankfächer an. Deswegen bringen wir diese Verbindungen in gleichmäßigem Abstand an, so dass unsere Schrankfächer und vor allem auch die Schranktüren alle halbwegs die gleiche Größe haben werden.

Um die Verbindungen an die obere sowie die seitliche Holzlatte zu schrauben, müssen wir die Holzleisten wieder abnehmen und bauen draußen unser Gerüst soweit zusammen. Anschließend kann das Gerüst der Hängeschränke wieder eingesetzt werden und wir können es vollständig miteinander verschrauben. Hierbei kann man auch Winkel benutzen, aber bei uns wird es auch ohne Winkel gerade und vor allem stabil genug. Bei der Endmontage des Gerüsts haben wir darauf geachtet, dass es rechtwinklig wird, denn bei vielen Vans stehen die Seitenwand und Decke nicht im rechten Winkel zueinander. Da ist schon etwas Geschick gefragt, so dass der Schrank am Ende auch gerade im Raum steht.

Schrankboden bauen

Das Grundgerüst von unseren Hängeschränken ist fertig und nun geht es mit dem Schrankboden weiter. Für den Boden verwenden wir 6 mm starkes Pappelsperrholz und schrauben es von unten in unser Grundgerüst. Da wir unsere Hängeschränke nur für Klamotten sowie für einige leichte Küchenutensilien wie Tassen und Kaffee nutzen, werden 6 mm starkes Holz ausreichen. Man kann natürlich auch sicherheitshalber 10 mm benutzen, was sich dann wiederum im Gewicht widerspiegeln wird. In den Schrankboden integrieren wir LED-Einbaustrahler sowie eine Leselampe für über das Bett. Die Leitungen dafür haben wir im voraus schon hinter der Wand- und Deckenverkleidung gelegt.

Nach und nach entstehen unsere Hängeschränke

Trennwände

Anschließend bekommen unsere Hängeschränke noch Trennwände. So haben wir kein Durcheinander in unseren Schränken und die Klamotten landen nicht bei unseren Küchenutensilien. Die Trennwände bauen wir aus 6 mm Pappelsperrholz. Es ist nicht ganz einfach sie an die Konturen des Fahrzeugs anzupassen, aber hat man erstmal eine passende Schablonde, kann man sie auch gleich für die anderen benutzen.

Schranktüren bauen

Nun fehlen natürlich noch die Schranktüren. Jede Schranktür wird mit zwei Aufschraubscharnieren befestigt. Die Aufschraubscharniere verschrauben wir am oberen Teil unseres Holzgerüsts sowie an der Holzklappe. Dazu haben wir uns spezielle Möbelschrauben bestellt, welche nur 10 mm lang sind. Im Baumarkt waren die kürzesten Schrauben 13 mm lang, so dass sie hinten aus der Holzplatte herausragen würden. Nach ein wenig Anpassung sitzen die Schranktüren dann auch gerade und lassen sich gut öffnen und schließen. Die Aufschraubscharniere sind recht stark, weswegen die geöfneten Schranktüren auch oben bleiben. So kann man einfach Klamotten rein- und rausholen und benötigt keine zusätzlichen Halterung. Damit die Türen während der Fahrt geschlossen bleiben haben wir sie mit Kugelschnappern fixiert. Nun fehlen nur noch die Möbelknöpfe und unsere Hängeschränke sind auch bald schon fertig!

Seitenabdeckung

Der lange Hängeschrank grenzt an unsere Nasszelle an und somit benötigen wir hier keine Seitenabdeckung. Bei dem Hängeschrank über der Küche passen wir ein Stück Pappelsperrholz an und verschrauben es von außen am Schrank. Vom Heck aus verkleiden wir die Seite der beiden Hängeschränke mit Profilholz, welches wir in die gleiche Farbe wie unsere Deckenverkleidung streichen – dem Osmo Hartwachsöl in Bernstein.

Hängeschränke streichen

Natürlich haben wir uns auch lange Gedanken gemacht, ob und in welche Farbe wir unsere Hängeschränke streichen sollen. In der natürlichen Holzfarbe sehen die Schränke irgendwie „unfertig“ aus und passen nicht zu unserem restlichen Farbkonzept. Schlussendlich haben wir uns dazu entschieden, die Unterseite der Hängeschränke weiß zu streichen und die Klappen der Schränke in dem „Aventuringrün“ von Bauhaus, welches wir auch für unsere Küchenmöbel verwendet haben. Dafür mussten wir die Hängeschränke bis auf das Grundgerüst wieder komplett auseinander bauen.

Fazit zu Hängeschränke im Campervan selber bauen

Die Hängeschränke in unserem Campervan sind richtig toll geworden und wir haben viel zugänglichen Stauraum. Auch die Farben der Hängeschränke gefallen uns richtig gut und sie passen wunderbar zu unseren restlichen Möbeln.

Write A Comment